Seltene Nutztiere der Alpen


Das Steinhendl

Bunte Vielfalt aus der Steiermark. Bunt, vital und brutfreudig. Das sind auf den Punkt gebracht die wichtigsten Merkmale und Eigenschaften des Steinhendls.


Steinhendl Althahn und Althenne. Foto: G. Jaritz

Alleine die Farbenvielfalt des kleinen Landhuhns begeistert jeden Geflügelfreund. Die aufgeweckten Hühner sind die letzten Vertreter des züchterisch nicht verbesserten mitteleuropäischen Landhuhns im Alpenraum. Entsprechend robust und ursprünglich sind die kleinen, sehrbeweglichen und gut flugfähigen Landhühner. Bis in die 1970er Jahre war das farbenfrohe Landhuhn noch häufig auf Bauernhöhen am Südostrand der Alpen anzutreffen. Ihre Robustheit und ihr Freiheitsdrang wurden ihnen im Zuge der Vogelgrippe-Epidemie schlussendlich zum Verhängnis. Traditionell wurde die Steinhühner mehr oder weniger sich selbst überlassen. Gerne verbringen daher die Tier die Nächte auf Schlafbäumen im Hofverband. Die Verunsicherung der Bevölkerung und Verbote der Freilandhaltung führten zum beinahe Verschwinden dieses hübschen Landschlages. Heute ist dieser heimische Geflügelschlag beinahe in Vergessenheit geraten. Nur mehr 100-200 Tiere existieren noch weltweit. Ein Erhaltungsprojekt widmet sich der Bewahrung dieser heimischen Geflügelrasse.

Dokumentation zum SteinhendlSteinhendl-Newsletter Nr. 1/2015

Brandaktuelle Infos zum Steinhendl, dem Zuchtverein, Zuchtgruppen sowie Abgabe von Bruteiern und Zuchttieren gibt´s im aktuellen Newsletter!

Bildergalerie >>
  Facebook Steinhendl >>